spufi

Notruf Gruppe

Recommended Posts

Hallo Forum,

aus gegebenem Anlass wurde am Empfang unserer Firma ein Notruftaster eingebaut. Dieser setzt auf das bestehende Alarmanlagensystem auf und sendet einen Telefonanruf an die Swyx-Anlage. Ich wurde vor der Einrichtung gefragt ob das praktikabel ist und habe ja gesagt.

Meine Lösung war eine parallel klingelnde Gruppe „Alarm Empfang“ einzurichten, in die alle Mitarbeiter in der Nähe des Empfangs kommen. Das klappte im ersten Test auch wunderbar. Taster gerückt, 3 Sekunden später klingeln alle Telefone, im Display ist „Alarm Empfang“ zu lesen, und um den Alarm verstummen zu lassen muss nur ein Hörer abgenommen werden.

Im Live-Test zur normalen Arbeitszeit spiele sich nun folgendes ab. Leider sind einige meiner Kollegen besser konditioniert als der berühmte Pawlowsche Hund und nehmen einen Anruf ab, noch ehe das erste Klingeln zur Hälfte vorbei ist. Der Anrufabnehmer bekommt dann zwar eine Ansage „es wurde ein Alarm ausgelöst“ vorgelesen, müsste nun aber Eigeninitiative entwickeln um seine exklusiven Informationen zu verbreiten… schade. Ergebnis des Live-Testes: theoretisch 1+, praktisch ungenügend durch Anwenderfehler und ein dutzend Experten die Ihre Meinung lautstark und z.T. schriftlich an die Gehaltsklasse über mir kundtun mussten. „Zu kurzes Klingeln. Keine Zeit zu reagieren. Was soll das denn? Klingelton unterscheidet sich nicht vom Normalen.“

Meine Idee danach war, aus der Gruppe einen Benutzer zu machen, sein Telefon in den Keller zu stellen und die Anrufe an alle Benutzer der ex Gruppe zu signalisieren. So genügt das Abnehmen nicht mehr, man muss vorher noch den „Übernehmen“-Knopf suchen und drücken. Das dauert ein paar Sekunden. Nur leider ist diese Signalisierung primär optischer Natur auf dem Display der OpenEdge 40 HFA Telefone und nur beim dritten Klingeln ertönt ein leises Piepen.

Am liebsten wäre mir eine Lösung über ein CallRouting, das den Anruf automatisch annimmt und dann die Telefone für 20 Sekunden klingeln lässt ohne durch ein Abnehmen der Hörer zu verstummen. Alternativ: kann ich die Klingeltöne außerhalb des SwyxIt für bestimmte Anrufernummern verändern? Oder den Signalisierungston manipulieren? Vielleicht habt Ihr aber auch noch eine ganz andere Lösungsidee? Bin für jede Anregung dankbar.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ideen, was man basteln kann, gibt's ne Menge.

 

Die perfekteste Lösung wäre ein Call-Routing, wo der Mitarbeiter den Alarm quittieren muss. Tut er das nicht, klingelt es weiter in der Gruppe. Das geht ganz bestimmt, aber ich hab spontan keine Idee, wie.

 

 

Alternativen:

1. du könntest ein Call-Routing bauen (was dann von Deiner Alarmanlage angerufen ist), was in etwa so aussieht:

* Durchstellen für 1 Sekunde an: Gruppe ALLE

* bei besetzt/nicht erreicht/...: nächster Block Durchstellen für 1 Sekunde an: Gruppe ALLE

* das ganze mehrfach, bis Du nach dem 5. Mal länger durchstellen lässt

* oder: das ganze sogar als Loop. (Dann lässt sich der Alarm u.U. nur durch Auflegen seitens des Wählgerätes abbrechen).

 

Dann klingelt es jeweils 1 Sekunde an den Endgeräten, da dürfte es keiner schaffen, "versehentlich" ranzugehen. Dann klingelt es wieder 1 Sekunde. Dann wieder. Das ist nervig und fällt auf. Erst nach dem 5. Klingeln hat man die Chance, wirklich ranzugehen. 

 

Ggf. in das Callrouting vorher noch einen Block "Email versenden an: alarmverteiler" einbauen, dann haben die Leute es zeitgleich auf ihrem Bildschirm. Macht natürlich nur Sinn, wenn Ihr auch Mitarbeiter habt, die Outlook o.ä. nebenbei offen und ein Auge auf ihre neue-Mail-Notification-Kästen haben.

 

 

2. Es könnte sein (bin ich mir auswendig nicht sicher), dass Du die Funktion "Direktansprechen" (Durchsage) auch von dem Alarmanlagen-Wählgerät aus ansteuern kannst durch irgend eine Ziffern-Nachwahl. Dann könnte die Alarmanlage 123#1 wählen (vereinfacht gesagt: 123 ist ein Systemtelefon strategisch in der Mitte, #1 die Nachwahl für Direktansprechen) und würde - ohne das jemand abheben muss - über den Lautsprecher "es wurde Alarm ausgelöst" trällern, was hoffentlich mehrere Kollegen hören. 

 

Das geht dann aber nur (wenn es überhaupt geht) mit einem einzigen Ziel, nicht mit ner Gruppe. Und beim Ziel-Telefon auf jeden Fall ein CallRouting "wenn besetzt und Anruf von der Alarmanlage, dann weiterleiten auf anderen Apparat in Hörweite" oder so einbauen, damit die Durchsage ein Fallback-Gerät hat. (Ggf. auch mehrere)

 

 

3. Die meisten Alarm-Wählgeräte haben eine Funktion, dass man den Alarm per DTMF quittieren muss. Tut man das nicht, wählt das Gerät die nächste hinterlegte Rufnummer an. So hätte man zumindest eine Wiederholung (sofern der Mitarbeiter, der den Alarm annimmt, aber nicht weitergibt, nicht auch noch dumm genug ist, ihn zu quittieren). Dauert aber bis zum konfigurierten Timeout, ehe das Ding neu wählt.

 

 

4. Je nach Bürosituation (und Lust, Geld auszugeben) noch weitere Alarm"klingeln" außerhalb von Systemtelefonen aufstellen. Das können irgendwelche mechanischen Klingeln (über einen günstigen a/b-Wandler an der Swyx angemeldet und dann Mitglied der Alarm-Gruppe) sein. Du kannst auch ein Philips Hue (Lichtsystem) Starterkit verbauen und steuerst das per CallRouting an (http-Aufruf auf den Hue-Controller -> Glühbirnen blinken rot). Oder oder oder. Dazu müsste man ein bisschen den Einsatzzweck und die Bürosituation (Anzahl Räume) etc. kennen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zu den Vorschlägen von jodost:

1: Leider ist die Mindestzeit für ein Durchstellen 5 Sekunden. Wenn ich das irgendwie unterwandern kann, immer her mit der Info.

3: Bei unserem Alarm muss sich einfach einmal die Ansage bis zum Schluss angehört werden. Sonst wiederholt sich der Anruf.

4: Ist eine Alternative, wenn es nicht anders geht.

 

2: Die Direktansprache wäre natürlich das Optimum. Ich weiß, dass die Direktansprache über SwyxIt funktioniert (fällt aus) oder über Blockwahl nnn*72* direkt auf den Lautsprecher des Telefons. Am schönsten wäre ein Durchstellen Block an eine Gruppentelefonnummer *72* und die Ansage des Anrufer wird an allen Telefonen abbespielt. Leider bekomme ich, sowohl beim Durchstellen an eine Gruppe als auch an einen einzelnen Benutzer, die Fehlermeldung1.JPG.43a1f0be8675850c95c9be9064edf85a.J

 

und das Telefon klingelt ganz normal. Gibt es eine Möglichkeit die diesen Weg weiterverfolgt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gib einfach folgendes in die Zeile ein:

 

    = "911*72*"

 

Das Gleichheitszeichen muss das aller erste Zeichen in der Zeile sein, keine Leerzeichen davor. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Muss ich dazu noch Blockwahl erzwingen? So Wählt er die 911 und *72* interessiert ihn nicht. Heißt, das Telefon klingelt ganz normal.

Share this post


Link to post
Share on other sites
9 minutes ago, spufi said:

Muss ich dazu noch Blockwahl erzwingen? So Wählt er die 911 und *72* interessiert ihn nicht. Heißt, das Telefon klingelt ganz normal.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte überlesen, dass Du versuchst das ganze für eine Gruppe zu machen. Da geht nicht, da auf der Gegenseite das Call Routing zur Auswertung der Nachwahlziffern gestartet werden muss, und bei Gruppenrufen wird kein Call Routing gestartet. Du kannst also nur an einen einzigen Benutzer zustellen.

 

Ebenso muss Du noch unten im Durchstellen Dialog "mit dem Call Routing des Ziel fortfahren" aktivieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe im CallRouting der 911 nur einen Durchstellen Block, der an meine Durchwahl für 15 Sekunden durchstellt (="410*72*). "Mit Call Routing des Ziels fortfahren" ist an. Alle Ausgänge sind verbunden mit "Regel ausgeführt". Im meinem CallRouting ist keine Regel aktiviert.

Wenn ich nun mit meinem Handy die 911 anrufe, kommt die Fehlermeldung (drei kurte Töne). Was könnte das Problem sein?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast Du im Durchstellen Block 

  • ="410*72*

oder

  • ="410*72* "

stehen?

 

Ansonsten hilft nur ein Blick ins Server Trace oder Windows Event Log.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist die Variante mit dem abschließenden Hochkomma. Nehme ich nur die 410, klingelt es auch. Um es noch besser zu machen: von intern funktioniert das Ganze.

 

Ich habe mir das Trace des Anrufs nun angeguckt... und musste feststellen, dass mir für eine 100%ig zuverlässige Fehleranalyse das Wissen fehlt. Ich kann nachvollziehen wie der Ruf an meine Nummer weitergeleitet wird, und dann kommt "proceed with dest script" und ein paar schräge getStrings wie "Um einen Rückruf zu starten, bitte hier klicken"....

 

Kann da ein Fehler in der Mediantenkonfiguration sein? (Virtueller Server mit AudioCodes Mediant 800B). Wie kommt sonst der Unterschied zwischen internen und externen Anrufen zustande?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now