NC_Luetzenk

Members
  • Content count

    14
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    13

NC_Luetzenk last won the day on August 8

NC_Luetzenk had the most liked content!

Community Reputation

2 Neutral

About NC_Luetzenk

  • Rank
    Member
  • Birthday 01/06/1991

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Cologne

Recent Profile Visitors

202 profile views
  1. Rufnummern abgebrochener Anrufer speichern

    Hallo, warum lässt du nicht einfach eine Email generieren mit passendem RR-Link? Bei Zustellung in ein SammelPostfach (Keine Sammelweiterleitung) können so die verpassten Anrufe abgearbeitet werden. Einfach wenn der Anruf vorzeitig beendet wird einen Emailblock einfügen wo Zeitpunkt, Rufnummer und RR-Link enthalten sind. LG Gerrit
  2. Hallo Mark, ich habe das bei einem Kunden ähnlich gelöst über die Gruppenmitgliedschaft in der Gruppe "Sekretariat". Alle, die nicht in der Gruppe sind, wurden an eben jene Gruppe weitergeleitet. Gruppenmitgliedschaft bekommst du über http://archive-swyx-forum.com/community/Forums/tabid/54/forumid/-1/threadid/12970/scope/posts/Default.aspx#.WXchnoTyjmF raus. LG Gerrit
  3. Umleitung Bereitschafts-Telefone

    Hallo, falls du das Thema schon nach deinen Bedürfnissen umsetzen konntest, ignoriere das hier einfach. Sonst kann ich dir ein Skript anbieten, dass die Rufnummer des Anrufers als Umleitungsziel einrichtet. Hier wird bei Anwahl der Bereitschaftsnummer mit PDD (Postdialingdigit) -1 die Rufnummer des Anrufers als Sofortige Umleitung eingerichtet. Dies kann mit PIN gesichert werden. Nachfolgend wird die aktuelle Umleitung vorgelesen. Somit muss der Bereitschaftshabende nur bei Dienstantritt eine Rufnummer anwählen und ist als Umleitungsziel eingetragen. Mit anderen PDD's könnten so auch alternativen geschaffen werden, wenn es die Anforderung verlangt. LG Gerrit
  4. Zeit Warteschlange läuten

    Hallo Max, die Funktionen der Standard-WS habe ich als sehr eingeschränkt kennen gelernt... Es ist aber auch nicht üblich aus einer WS so lange zuzustellen. Die WS soll ja generell eigentlich nur genutzt werden, wenn die Zieladresse besetzt ist. Davor gehört eigentlich immer ein normaler Zustellblock, um das gewünschte Verhalten zu erreichen. Um dem Anrufer dennoch das Gefühl zu geben in der Warteschlange zu sen kannst du "Wartemelodie des Systems" als Rufzeichen auswählen. Die Mitglieder der WS sollten demnach, wenn Sie nicht am Platz sitzen entweder die Leitung sperren, oder die Gruppe verlassen. Dazu kann man ein Script über Powershell ansteuern aus einem Callrouting, der die Gruppenmitgliedschaft ändert. Rückfragen immer gerne. Lg Gerrit
  5. Hallo Tom, Ich würde vor und nach Zustellung des Rufes den Status der Gruppenmitglieder prüfen: http://archive-swyx-forum.com/community/Forums/tabid/54/forumid/-1/threadid/12970/scope/posts/Default.aspx#.WXchnoTyjmF hier einfach als Adresse die GruppenRN oder Namen angeben und Jeden User auf Status prüfen. Wenn Status 3 oder 5 ist besteht eine aktive Rufverbindung. Wenn der Status vor Zustellung = nach Zustellung ist, kannst du sicher sein, dass der Ruf von diesem nicht angenommen wurde. Wenn nach Zustellung der Status von 0 auf 3 oder 5 gesprungen ist, kannst du fast sicher sein, das der Ruf hier angenommen wurde. Also Aktuellen Status in variable speichern und nach Zustellung diese erneut mit dem aktuellen Status vergleichen. So kannst du auch unterscheiden, ob interne Rufe auch eine Email auslösen sollen... Die Emailadresse kannst du ja entweder aus dem Userprofil nehmen oder hard codieren. Liebe Grüße, Gerrit
  6. IP-Video-Türstation T25 Mobotix

    Video: Könnte man über eine Webapplikation die in der SwyxIt-Skin angezeigt wird lösen. Berechtigung: Sollte locker über Callrouting zu machen sein, du wählst die Türöffnung ja an, dann kannst du über ein Callrouting die Berechtigung setzten...(Falls Fragen, gerne stellen) Anbindung: sollte über SIP kein Problem sein. Achte nur darauf das die DTMF Einstellungen stimmen. LG Gerrit
  7. vom admin blockiert ...Meldung

    vom Admin geblockt ist ein Hinweis darauf, das die angewählte RN nicht übers Rufprofil freigegeben ist... Ich würde die Rufberechtigungen prüfen...
  8. Tastenweiterleitung auf Handynummer

    Das könnte an nicht eingerichtetem ClipNoScreening liegen, oder im Durchstellblock wird die Signalisierung geändert... Vermutlich aber CnS
  9. Voicemail-Bezeichnung abändern/anpassen

    Mit Benutzeradministratorrechte über die Adminkonsole: Benutzer -> Eigenschaften -> Adminsitration -> Dateien -> bearbeiten
  10. Large Skin V.1.0

    Hallo Stefan, es ist aber möglich z.b. Externe Rufnummern über das Telefonbuch als Schnellwahl zu hinterlegen. Namenstasten sind meiner Meinung nach für Interne Nebenstellen wichtig, für externe nicht so. Einfach im globalen Telefonbuch Nummern wie folgt hinterlegen: Name: #100 Nummer: +492212210 Beschreibung: Stadtverwaltung Köln So wird bei Anwahl der #100 die externe Rufnummer gewählt. Vielleicht kann das helfen. LG Gerrit
  11. Swyxit! 2015 more than 250 speeddials

    Do you need those speeddials for internal or external use? You can get speeddials for external numbers with a little trick: Use the global phonebook. For Each speeddial you enter Name: "#100" (e.g.) Number: '+49221.......' Description: "Name for Speeddial" Now you can dial #100 over your Phone or Client or SIP-Device and the Swyx will call the external Phonenumber. I Don't know if this will help. But is worth a shot.
  12. PowerShell Verzögerte Umleitung

    nimm mal statt ##10 den Featurecode: *71*
  13. Hallo zusammen, heute stellte sich mir folgende Aufgabe: 1. Analysiere welche öffentliche Rufnummer gewählt wird (es gibt eine alte RN und eine neue RN) 2. spiele bei Anwahl der alten RN eine Ansage mit Hinweis auf die neue RN 3. Stelle auf das angewählte Ziel durch. dim cpnc dim rn cpnc = PBXScript.ConvertToCanonical (PBXCall.CalledPartyNumberCanonical) rn = Left(cpnc, 9) PBXScript.OutputTrace "CPNC =" & cpnc PBXScript.OutputTrace "RN = " & rn If rn = "+49xxxxxx" then UseExit = 1 else UseExit = 0 'PBXCall.CallingPartyName = " oldcnpc " & PBXCall.CallingPartyName end if Problem das sich hier herausgestellt hat: Nach spielen der Ansage kann nicht einfach auf "Regel übersprungen" gegangen werden. Folgeproblem: Wenn man einen Durchstellblock einrichtet, der auf die urspr. Nummer zustellt, werden Standardumleitungen nicht mehr berücksichtigt. Lösender Workaround: (nach einigem testen und überlegen erstellt) Nach der obigen Analyse der RN und dem Abspielen der Ansage muss die UnconditionalRedirect geprüft werden über eine If-Abfrage If PBXUser.UnconditionalRedirect Then UseExit = 1 Else UseExit = 0 End if So kann Jede Standardumleitung abgefragt werden. Tests hierbei deckten ein weiteres "Fehlverhalten" auf: Ist das Ziel der Umleitung die Voicemail, so muss "voicemail" in PBXUser.XXXXRedirectNumber durch PBXCall.CalledPartyName & "*71* ersetzt werden: If PBXUser.UnconditionalRedirectNumber = "voicemail" then PBXUser.UnconditionalRedirectNumber = PBXCall.CalledPartyNumber & "*71*" End if UseExit = 0 Da eine Zustellung auf "Voicemail" wieder nicht funktioniert! (getestet 10.40.3) Für alle Interessierten habe ich das Callrouting (für jeden Benutzer importierbar) angehangen. wichtig: es muss an erster Stelle stehen. Alle Standardumleitungen bleiben aktiv! Der Erste VB-Block mit Analyse der Anrufernummer ist nicht im gse-Script enthalten, da wohl eher ein Sonderfall. Moderatoren: sollte dieses Thema schon behandelt worden sein, bitte ich um verschieben des Posts oder Benachrichtigung. ich habe über die Suchfunktion leider nichts zu dem Thema finden können. AnnouncementWithRedirecting.rse
  14. Hallo zusammen, ich bin zwar neu im Forum, arbeite aber schon seit 2 Jahren beruflich mit der SwyxWare und habe schon einige Erfahrungen auf dem Gebiet. Mir stellt sich momentan folgendes Problem in den Weg: Ausgangssituation: Kunde hat ein Callrouting (ECR) mit Gruppenzustellung aktiv. Um sich aus der Gruppe ein und auszubuchen, sperren die MA die Leitungstasten. Anforderung: Rufe sollen nach Timeout und wenn alle MA die Leitung gesperrt haben auf eine VM, wenn Besetzt ist soll ein Besetzt-Signal kommen. Umsetzung: Ausgänge des Durchwahlblock wie folgt verbunden: "Timeout->VM" / "Besetzt->Gegenstelle besetzt" / "Nicht zugestellt-> VM" Seltsamer Weise kommt hier aber jedes Mal das Besetzt-Zeichen des Blockes im Swyx-ECR (verifiziert mit beep vor Besetzt-Zeichen) Ich vermutete eine anders Behandlung der gesperrten Leitung ab 2015, konnte aber auf unserem Test-System die Funktion des Callroutings bestätigen. Nun die Frage: Wie kommt es, dass auf dem Test-System alles läuft, aber auf der Kunden Anlage es anders behandelt wird, wenn die Leitungen gesperrt sind? Hat hier Jemand eine Erklärung? Ein ähnliches Phänomen? LG - Gerrit