jodost

Most Valued Users
  • Content count

    203
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    23

jodost last won the day on June 20

jodost had the most liked content!

Community Reputation

21 Excellent

About jodost

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Gender
    Male

Recent Profile Visitors

1,004 profile views
  1. Durchsage an mehrere geht nicht. Könnte man nur durch einen "AutoDialer" (ein Script wird angerufen und als Aktion startet es danach an alle Teilnehmer einzelne Anrufe oder Durchsagen) selbst bauen, hierzu gibt's ein paar Threads hier im Forum. Wobei in genau Deinem Anwendungsfall der telefonierende Mitarbeiter (außer am Lärm im Großraumbüro) ja eine Gruppen-Durchsage, wenn es sie gäbe, auch nicht mitbekäme. Du könntest Dein CallRouting-Beispiel so abändern, dass 1. Gruppenanrufe in der Anrufliste aufgeführt werden (kann man per registry-key setzen, gilt dann aber für alle und jeden) und 2. das Callrouting den "Absender" des Anrufs erstmal umschreibt, so dass dann nicht "Frau Müller" als Anrufer in der Anrufliste auftaucht, sondern "Arbeitsbesprechung". Ändert aber nichts daran, dass die Swyx ne gute Telefonanlage ist, aber Einladungs-Management und Termin-Erinnerung ist nicht so ihr Fachgebiet :-)
  2. just open the trunk settings, click on "phone numbers" and add another number
  3. für CTI+ muss das Endgerät zwingend "SIP INFO" als DTMF-Technik verwenden. Telefonierst Du mit einem externen Teilnehmer, geht Dein Ton (RTP-Stream) zur Swyx. Telefonierst Du mit einem Kollegen, läuft der Ton aber i.d.R. direkt zwischen den Endgeräten. Bei "inband" sind die Töne im RTP-Stream, bei RFC2833 sozusagen parallel zum RTP-Stream. Also kann die Swyx das *7 noch mitbekommen (weil es gemeinsam mit dem RTP-Stream zu ihr geschickt wird), das *9 aber nicht mehr (weil zu dem Zeitpunkt der RTP-Stream schon intern zwischen den Endgeräten läuft). Also bekommt Dein Kollege tut-tüt ins Ohr abgespielt, und die Swyx weiß nicht, dass Du *9 gedrückt hast. Bei SIP INFO gehen die DTMF-Töne nicht den Weg des Tons, sondern den der SIP-Signalisierung (und die läuft immer über die Swyx als Mittelpunkt). Wenn Du das umstellst, sollte das Problem weg sein.
  4. 1st step: ensure the sip profile is correct (using p pref. id./p ass.id. headers as requested by colt) 2nd step: add the french number to the trunk 3rd step: add french nr to the user who should use it (or, if more than one, create a group and add it there) 4th step: if user has more numbers and should be able to select the outgoing number: use line keys to set outgoing number
  5. Ein Blick in die Client traces sollte Auskunft geben, was genau da schief läuft. Evtl. ist auf der Leitungsteam, über die verbunden wird, abgehend irgendwas fehlerhaftes (nicht mehr gültig und irgendwie als Datenleiche hängengeblieben) konfiguriert? Das würde erklären warum man anrufen kann (das geht über eine andere Leitung), aber nicht verbinden (weil dann die funktionierende Leitung mit dem inbound call belegt ist)?!
  6. Gibt's bestimmt, weiss ich auswendig aber nicht. Aber: verlängern ist nicht die Lösung. Das macht die langsam-Wähler zwar glücklich, aber es führt zu einem längeren Rufaufbau für die, die schnell tippen können. Und irgendwen, dem das Timeout dann immer noch zu kurz ist, wirst du trotzdem haben... Mach den Leuten einfach klar, dass nicht die Telefonanlage schuld ist, sondern die modernen Telefonnetze dahinter und dass Ziffer für Ziffer wählen ein Relikt alter Technik ist und sie es sich anders angewöhnen müssen. Beim Handy hat es auch jeder akzeptiert.
  7. Hm OK war den Versuch wert Dann ist es wirklich seltsam
  8. Falls das zur Fehlersuche beiträgt: ich kann mich in 10 Jahren Swyx-Hosting nur an eine Handvoll Anrufe erinnern, die hängen geblieben sind, und das ist auch ein Weilchen her (müsste v8.x gewesen sein). Allerdings habe ich ISDN zuletzt in der Swyx Schulung vor 10 Jahren eingebunden, wir machen nur SIP und in 9 von 10 Fällen gleich (nämlich Trunks von uns selbst). Sprich: gibt es bei euch evtl. eine Häufung der Fälle bei ISDN Installationen? Dann könnte man das vielleicht als Teil-Ursache schon Mal identifizieren...
  9. Sicher, dass es nach X Ziffern und nicht nach X Sekunden auftritt? Während es in "alten" Telefonnetzen üblich war, Ziffer für Ziffer zu wählen, hat man bei IP in der Regel Blockwahl (also wie man es beim Handy kennt - erst Nummer eintippen, dann wählen). Und wenn du erst die Leitung belegt, dann Ziffer für Ziffer wählst, dann gibt es ein Timeout (= wenn nicht X Sekunden nach einer Ziffer die nächste eingetippt wird, gilt die Nummer als vollständig und es wird losgewaehlt). Abhilfe: Schneller tippen oder eben angewöhnen, erst zu tippen (ohne die Ltg auszuwählen)) und anschließend​ mittels Enter erst zu wählen
  10. Wenn du Glück hast (müsste es selbst ausprobieren) kannst du mit Parallelruf das Routing mitklingeln lassen (wenn es klappt, dann aber ab dem ersten klingeln, d.h. eine Verzögerung - ohne das Gespräch anzunehmen - müsstest du dann im CR abbilden)
  11. Nein, geht nicht. Je nach genauen Anwendungszweck müsste man was passendes basteln, von einem automatischen nacheinander-Wählsystem über irgendwelche externen Lautsprecher gibt's zig Möglichkeiten, ich meine mich auch an Threads dazu hier zu erinnern (= such Mal)
  12. Nein, geht nicht. Je nach genauen Anwendungszweck müsste man was passendes basteln, von einem automatischen nacheinander-Wählsystem über irgendwelche externen Lautsprecher gibt's zig Möglichkeiten, ich meine mich auch an Threads dazu hier zu erinnern (= such Mal)
  13. Not an idea (u should use wireshark to find out more) but a short tip that may solve/skip your problem: try to use the remote connector
  14. CallRouting für Gruppen: Geht nicht. Nur über den Umweg über einen User (entweder über einen "reiner CallRouting-User, keine Anmeldung erlaubt", oder über einen "echten" Benutzer, mache ich z.B. ganz gerne, um dem Kunden die Möglichkeit "am Sekretariats-Telefon kannst Du notfalls eine Rufumleitung für alles aufs Handy konfigurieren"). Wer telefoniert mit wem -> da gibt's hier einen anderen Thread. Ist von Haus aus nicht vorgesehen (und ist hinsichtlich dem ganzen Thema Datenschutz/Fernmeldegeheimnis usw. auch nicht umumstritten), ist aber auch kein riesen Problem, sowas zu visualisieren. Mitel ... mir fehlt der Vergleich. Aber generell mag ich an der Swyx, dass man eben nicht in klassischer Denkweise mit Gruppen und Funktionen usw. arbeitet, sondern eher szenarien-/lösungsorientiert und mit mehr Automatisierung. Früher hatte ich ne Taste für "Parallelruf auf's Handy an/aus", dann eine für "aus Sammelanschluss ausbuchen", und jeder Mitarbeiter hatte "Nachtschaltung ein/aus". Heute fragt die Swyx bei jedem ankommenden Anruf die Zeiterfassung ab und entscheidet selbständig, ob Nacht (=alle im Feierabend) ist, ob sie mir Zentral-Anrufe durchstellen darf (oder ich gerade in einem internen Meeting bin) oder ob ich z.B. in der Mittagspause bin und darum meine Durchwahl gerne auf dem Handy parallel klingeln soll. Ist aber tatsächlich ein anderer Ansatz und erfordert erstmal Umgewöhnung.
  15. naja, das schreit doch förmlich danach, die Leitungstasten-Sperre zu benutzen. Einfach Rechtsklick im Client auf die Leitung, "sperren", fertig. Ist auch optisch sowohl im SwyxIt als auch am Systemtelefon erkennbar, und kann genauso einfach wieder freigegeben werden. Du kannst - Eine Leitungstaste für "nur für Gruppenanrufe" anlegen (so dass Du mit einem Klick Dich aus allen Gruppen rausnehmen kannst) - Eine Leitungstaste für jede Gruppe anlegen (so dass Du Dich gezielt aus einzelnen Gruppen rausnehmen kannst, in anderen drinbleibst) - Oder eine Kombination aus beidem: Eine Leitungstaste "nur für Gruppenanrufe", und eine zweite für "Notfall-Überlauf-Gruppe". Damit kann sich die Dame auf Klick aus allen Gruppenanrufen rausnehmen, hat aber immer noch die Chance, gezielt für eine bestimmte Gruppe drin zu bleiben. Wenn es richtig komplex werden soll, kann man auch folgendes bauen: - Rufzustellung nicht an die Gruppe, sondern an eine sep. interne Rufnummer der Zentralen-Mitarbeiterin - Da diverse CallRoutings für die kompliziertesten Fälle vorsehen (z.B. "Keine Vertriebsanrufe durchstellen, es sei denn, Peter ist nicht da und Fritz telefoniert und es ist der erste Montag im Monat), die den Anruf dann irgendwo hin anders verbinden - Zum Schluss ein CallRouting, das den Anruf (wenn er auf diese sep. Nummer kommt) an eine Gruppe zustellt, in der die Mitarbeiterin drin ist, aber eben auch zusätzlich noch die anderen Teilnehmer der Gruppe -> Wenn jetzt der Fall "ich brauche Ruhe, es sei denn Peter ist nicht da und Fritz telefoniert und es ist der erste Montag im Monat" eintritt, kann die MA mit drei Klicks: "CallRouting -> Checkbox vor diesem Szenario aktivieren -> OK" diesen Sonderfall starten. Aber das ist dann wirklich schon sehr speziell. Für Dein Szenario glaube ich sind die Leitungstasten genau das, was Du brauchst. Und ich verstehe nicht so ganz, warum das umständlich sein soll!?