Jump to content

jodost

Most Valued Users
  • Content Count

    311
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    40

jodost last won the day on March 11

jodost had the most liked content!

Community Reputation

32 Excellent

About jodost

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Köln

Recent Profile Visitors

1,604 profile views
  1. jodost

    yealink t46s und mehrere Kopfnummern

    Das, was Du vermutlich meinst, ist folgendes: Du kannst an den Yealink-Telefonen mehrere Accounts (Identitäten) eintragen. Darüber wäre dann eine Funktion vergleichbar der Leitungstasten beim SwyxIt! oder den unify-Telefonen möglich: Durch die LED an der Leitungstaste siehst Du, auf welcher Nummer der Anruf reinkommt. Und durch Drücken der Taste kannst Du ausgehend festlegen, dass Du diese Rufnummer mitsenden möchtest. Wäre möglich. Wird aber von Swyx an dieser Stelle nicht genutzt/unterstützt, vermutlich, weil man ohnehin leider von den Leitungstasten weggeht. Du kannst das theoretisch von Hand konfigurieren (das geht vermutlich auch, ohne dass die automatische Konfiguration der S-Serie durch den SwyxServer das wieder rauswirft). Läuft dann bei der zweiten Leitung über einen zweiten Swyx-Benutzer mit einer Handvoll Nachteile (u.a.: eigene Lizenz nötig, diese Gespräche laufen dann nicht über den MAC-Client) Das ist aktuell (leider) nicht so einfach möglich. Ankommend löse ich immer gerne über den Displaytext des Anrufers, z.B. durch ein ECR-Script, das die Variable IpPbx.CallingName um ein Prefix erweitert. Dann steht eben "ABC: 0221123456" oder "DEF: Müller, Peter (Müller GmbH)" im Display, und anhand des vorangestellten ABC oder DEF siehst Du eben, bei welcher Firma/welchem Standort/welcher Durchwahl/... derjenige angerufen hat. Abgehend geht in Deinem Szenario m.E. nur mit ordentlichem Aufwand (ich würde vermutlich eine Kennziffer machen, die Du zum Auswählen der abgehenden Rufnummer vorher anklingelst. Da ist dann ein Script, das packt Dich per Powershell in eine andere Gruppe, Mitglieder dieser Gruppe gehen per höher priorisierter Weiterleitungsregel über einen anderen Trunk).
  2. jodost

    Wartemusik während des gesamten Call Routings

    Habe ich vor ein paar Jahren mal für einen Kunden realisiert, geht aber m.E. nur von hinten durch die Brust. Du brauchst einen neuen Trunk der eine Art Boomerang (loopback) spielt. Ich habe damals auf unserem Trunk (aus Carrier-Seite) eine Kennziffer konfiguriert. Du könntest aber auch zB eine Fritzbox nehmen und die Swyx als IP-Telefon anbinden - ungetestet. Jetzt machst Du zwei CallRoutings. Das erste macht durchstellen an: +XYZ, das ist die Rufnummer die du auf dem loooback-Trunk rausführst und die wieder reinkommt. Da machst du dann statt Rufzeichen deine Musik. Und den wieder reinkommenden Anruf schickst Du in ein zweites CallRouting, in dem Du die eigentliche Verteilung machst - aber darauf achtest dass nirgendwo vorher das Gespräch angenommen wird, also keine Ansagen oder Musik einspielen. Erzeugt dann aber für jeden Anruf zwei zusätzliche externe Anrufe mit allen damit verbundenen Nachteilen.
  3. Spontane Idee: 1. Du legst Dir einen Benutzer an, dem Du die Seelsorge-Durchwahlen gibst 2. Da machst Du dann ein CallRouting mit dem grafischen Script Editor (GSE = ECR-Lizenz nötig) 3. In dieses CallRouting fügst Du einen Aktionsblock "Script Code einfügen" ein und da trägst Du ein: IpPbx.CallingName = "Seelsorge" IpPbx.CallingNumber = 12345 UseExit = 0 4. Danach kommt ein Durchstellen-Block. In den Parametern trägst Du dann Dein(e) Mitarbeiter (oder eine Gruppe dafür) ein und bei "Folgende Nummer signalisieren" zur Sicherheit noch "ursprüngliches Ziel" oder irgendwas anderes, aber nicht die "Ursprüngliche Anrufernummer" Fertig. Das verbindest Du jetzt noch miteinander (von Start -> ScriptCode -> Durchstellen -> Regel ausgeführt). 100% perfekt ist das nicht. Die Rufnummer taucht mindestens in den Einzelverbindungen weiterhin "normal" auf. Eine perfekte Lösung würde ich auf Carrier-Seite machen lassen (so dass Deine Swyx die Rufnummern gar nicht erst sieht, d.h. auch im Falle irgend einer Konfigurationsänderung nicht versehentlich zum Vorschein bringt), sofern Dein Carrier sowas anbietet. Aber auf den ersten Blick würde ich sagen sollte das funktionieren.
  4. jodost

    Yealink T48S in Swyx einbinden

    Ja, aber: Keine neuen Funktionen für etwas, das in den Produktbereich "InDesign" gehört, denn InDesign ist gar nicht gebucht. Ja. Aber es werden Dir in Deiner Grund-Lizenz, wenn Du kein Notariat gebucht hast, auch keine Notariats-Funktionen bereitgestellt. Und hier ist das Missverständnis. Deine Meinung: kann ich durchaus nachvollziehen. Sie entsprach aber bei Tischtelefonen noch nie der Swyx-Denkweise. In der Swyx-Produktlogik waren Tischtelefone seit je her ein kostenpflichtiges Zusatzmodul. Bei den Siemens/unify-Telefonen erfolgte das durch die SwyxPhone-Lizenz (die Du als "IP-Telefon-Lizenz" kennst), die man entweder mit dem Gerät erwirbt (in dem man das Telefon über den Swyx-Vertriebskanal bezieht) oder für die Telefonanlage separat brauchte. Und bei Yealink-Telefonen eben durch eine andere Lizenz. Aber im Grundumfang der Telefonanlage war es nie enthalten (über Sinn und Unsinn, Vor- und Nachteile kann man natürlich streiten). Darum ist es auch keine Verschlechterung, Preiserhöhung o.ä., wenn es auch weiterhin nicht enthalten ist. Darauf wollte ich hinaus. Der Punkt geht an Dich. In meiner Welt hieß das Ding seit je her etwas sinnvoller "SwyxPhone-Lizenz" und wenn ein Kunde den Gerätetyp wechseln will, sind das zwei Klicks für den Lizenztausch. Bei Kauflizenzen will man etwas mehr Planungssicherheit, insbesondere, wenn der Name der Lizenz auch noch eher allgemein gehalten ist. Oder anders gesagt: Wenn Du InDesign gebucht hast, dann kannst Du auch erwarten, dass InDesign-nahe Updates in dem Paket enthalten sind 🙂 Daher kann ich Deine Frustration verstehen. Dass es die nicht mehr gibt, würde ich glaube ich nochmal nachfragen. Ich habe davon nix gehört, macht auch für mich keinen Sinn (gerade weil seit der 11er ja neue Openscape-Gerätegenerationen dazu gekommen sind). Aber kenne mich mit Kauf-Lizenzen nicht aus, im Hosting gibt es die (natürlich) weiter, d.h. ich bin da kein Fachmann. Und überhaupt: Wenn Ihr schon Unify-Geräte im Einsatz habt, würde ich aus verschiedenen Gründen auch eher empfehlen, dabei zu bleiben. Der Preisunterschied zu den Yealinks ist (gerade im Hinblick auf die Lizenzen) nicht so riesig (abgesehen davon, wenn Du IP-Telefon-Lizenzen hast, gibt es noch einen günstigen refurbished-Markt für die alten Unify-Modelle). Die Unterschiede im Handling hingegen schon. Nur ein Beispiel von vielen: Benutzer eines Unify-Tischtelefons müssen die Tastenbelegung ihres Telefons im SwyxIt!-Client ändern und können es nicht im Webinterface (ControlCenter). Yealink-Benutzer können es nur im ControlCenter und nicht im SwyxIt!-Client. Darum würde ich mir einen Mixbetrieb ohnehin in Deinem Setup gut überlegen.
  5. jodost

    Yealink T48S in Swyx einbinden

    Da bin ich immer noch anderer Meinung. Wenn Du in der CreativeCloud den Fotografie-Tarif wählst, dann hast Du eben kein IdDesign mit drin. Ja klar gibt es einen Tarif, der alles enthält ("Alle Applikationen"), aber auch der enthält nicht alles (dafür brauchst Du "Alle Applikationen + Stock"). Also so einfach wie Du es sagst ist das da auch nicht. zumindest RA Micro hat laut deren Webseite 20 Module, von Notariat bis zu Zwangsvollstreckung, dazu kommt noch Dictanet. Ich glaube irgendwie nicht, dass man immer automatisch alles hat, zumindest bei einem Kunden früher habe ich das absolut anders in Erinnerung. Und mindestens bei dem Hosting-Produkt unterscheiden sie zwischen Standard und Premium, also offensichtlich haben sie irgendwelche Abstufungen. wie gesagt, das Professional-Pack enthielt noch nie Tischtelefone. Weder die SPH-Lizenz (wenn Du die Unify-Telefone nicht direkt über Swyx beziehst, sondern am freien Markt), noch die CTI-Steuerung derselbigen. Von daher ist es auch keine Preiserhöhung, wenn das Professional-Pack weiterhin keine Tischtelefone und deren CTI-Steuerung enthält. Nur dass Du eben jetzt zwei verschiedene Tischtelefon-Serien hast, die Du (gegen Aufpreis) nutzen kannst. Um das klarzustellen: Es ist nicht so, dass ich Dich nicht auch verstehen kann. Aber Dein Vergleich ist einfach m.E. inhaltlich falsch. Und auch von der Preis-Dimension nicht fair. Wenn ich mal nur Cloud-Hosting-Tarife nehme (mit Swyx stationär kenne ich mich kfm. nicht aus), dann bekommst Du User mit Basis-Funktionen schon ab nem 5er im Monat. Und für irgendwas 10-15 Euro findest Du auch schon Angebote mit "alles an Lizenzen drin was Du brauchst"-Konfiguration. Deine Vergleichspartner Adobe und RA Micro fangen da erst langsam an (Adobe 10 Euro für Fotografie oder 50 Euro mtl. für alles, RA Micro Cloud ab 58 Euro mtl.).
  6. jodost

    Yealink T48S in Swyx einbinden

    Aber: CTI war doch in der Professional-Option auch nie enthalten. SPH-Lizenz für Unify-Geräte auch nicht. Warum sollte es also CTI+ sein, oder jetzt Yealink? Ob man das jetzt gut findet oder nicht, darüber kann man ja geteilter Meinung sein. Aber zumindest ist es keine nachträgliche Preiserhöhung/Verschlechterung.
  7. jodost

    Yealink T48S in Swyx einbinden

    Ich will Swyx an der Stelle gar nicht zu sehr in Schutz nehmen - ich finde die Yealink-Lizenz relativ teuer dafür, dass die Liste der Features schneller aufgezählt ist als die der Haken, Nachteile und Bugs. Aber deine Vergleiche sind schlichtweg falsch. Gerade die Adobe CreativeCloud Preisliste enthält so viele Varianten/Optionen, dagegen ist unsere Swyx-Hosting-Preisliste richtig übersichtlich. Bei Office365 gibt es auch verschiedene Pläne, je nach dem welche Features du brauchst. RA Micro kann ich nicht beurteilen (DATEV auch nicht), aber beim Mitbewerber AdvoWare sind Features wie zB TAPI nicht kostenfrei in der Basislizenz enthalten. Sollte dir dein Swyx-Partner keinen Preis nennen wollen/können, kannst du dich bzgl. einer groben Hausnummer gerne per PN bei mir melden (kaufen musst du sie aber woanders).
  8. jodost

    DECT ab Wandler an DECT 700

    nö, in der Theorie sollten auch andere GAP-Geräte möglich sein. Praktische Erfahrungen habe ich aber keine.
  9. jodost

    Kein Klingeln wenn Status Abwesend

    einfacher Tipp: Tischtelefon auf lautlos stellen und SwyxIt! klingeln lassen. Wenn kein SwyxIt! online ist, blinkt das Tischtelefon halt nur stumm vor sich hin.
  10. jodost

    Halten/Parken mit unterschiedlicher Wartemusik

    ich bin mir noch nicht sicher, ob das praktikabel ist, aber man könnte man in folgende Richtung probieren: - zum Parken einen Konferenzraum nehmen und die gewünschte Ansage/Musik dort als "Sie sind zur Zeit der einzige Teilnehmer in einer Konferenz"-Ersatz hinterlegen (und dann noch den Konfraum-Aufmerksamkeitston durch Stille ersetzen). Wenn jetzt der Anrufer in der Leitung ist: Blind Transfer in den Konferenzraum, der Anrufer hört dann die Spezial-Musik. Der Mitarbeiter ist jetzt wieder frei und kann den Dienstleister anrufen, den Anruf ankündigen, und ihn dann auch anschließend in den Konferenzraum schieben. Haken: Durch diese Ansagen macht Ihr Euch den normalen Konferenzraum kaputt (d.h. falls der benötigt wird, fällt das flach). Und während der Anrufer mit dem Dienstleister telefoniert, blockieren sie einen Konferenzraum (d.h. man müsste durch ausreichend viele Räume und irgend eine Logik zur autom. Verteilung dafür sorgen, dass dann ein weiterer Anrufer nicht versehentlich in deren Gespräch geschoben wird). - Ein Bumerang-CallRouting: Mitarbeiter verbindet zu einem Dummy-User, dort wird das Gespräch angenommen, erst eine 20 Sekunden-Ansage/Musik gespielt. In der Zwischenzeit ist der Mitarbeiter wieder frei und kann den Dienstleister anrufen und das Gespräch ankündigen. Während er das Gespräch ankündigt, sind die 20 Sekunden um und das CallRouting macht als nächstes einen Zustell-Versuch zu dem Mitarbeiter, als Klingelzeichen die gewünschte Musik. Das schlägt jetzt als Zweitanruf (Anklopfen) beim Mitarbeiter auf und der sollte per Drag&Drop Leitung 1 = externer Dienstleister mit Leitung 2 = eigentlicher Anrufer, der jetzt wartet verbinden können. Die z.B. 20 Sekunden sollten nicht zu kurz gewählt sein (damit der Mitarbeiter eine Chance hat, den Dienstleister zu erreichen). Aber auch nicht zu lange (damit Mitarbeiter+Dienstleister nicht mit SmallTalk die Zeit überbrücken müssen, bis der Bumerang zurück kommt).
  11. spannend wäre zu sehen, wann der Anruf wirklich auf der Swyx eingeht. Möglicherweise hat der Provider ein "Fake-Klingeln" eingespielt (noch bevor der Anruf zur Swyx geht) und je nach Mondphase dauert das mal länger und mal kürzer und fällt darum auf oder eben nicht
  12. jodost

    Kein Klingeln wenn Status Abwesend

    der Vollständigkeit halber sollte man aber darauf hinweisen, dass das NICHT für Gruppenanrufe gilt.
  13. jodost

    mehrere Versionen der Administration

    CMD-Datei bauen, die - das MSI-Paket mit der Konsole installiert - die Admin-Konsole startet - im Hintergrund wartet, bis sie beendet wurde - sie dann wieder de-installiert. Nicht schön, aber MÜSSTE funktionieren. Hatte ich zumindest vor >10 Jahren im Einsatz, weil mich das auch genervt hat. Irgendwann bin ich dann auf RDP "umgestiegen" (da wir selbst der Hoster sind, ist das in meinem Fall auch immer möglich), darum habe ich es seit Jahren nicht mehr probiert.
  14. das klingt vom Fehlerbild danach, dass die Endgeräte die Verbindung zur Swyx verlieren (oder die Swyx das zumindest glaubt). Kein Endgerät = kein CTI+ möglich Tritt das bei allen gleichzeitig auf? Oder bei bestimmten Benutzern? Oder verstehe ich das richtig: Bei allen Mitarbeitern, wenn die morgens ihren PC anmachen? Ist das DECT-Endgerät zu dem Zeitpunkt auch wirklich online (wird es auch als Endgerät für den User angezeigt)? Was sagt ein Blick in die Traces? Nicht schön, aber vielleicht kurzfristige Abhilfe: CTI+-Dienst nachts neu starten lassen?
×